5 FRAGEN AN...

In der Rubrik „Fünf Fragen an ...“ sprechen wir über Themen zum Konversionsraum Alb.

 

Christoph Larsén Mattes

Fünf Fragen an Christoph Larsén-Mattes

Christoph Larsén/Mattes ist Geschäftsführer und Inhaber der Mattes & Ammann GmbH & Co. KG.

1. Frage:  Herr Larsén/Mattes - Sie sind Inhaber eines großen in Meßstetten-Tieringen ansässigen Textilunternehmens. Können Sie uns bitte kurz sagen, seit wann Ihr Unternehmen dort ansässig ist, was dort hergestellt wird und wie Sie die vergangene Entwicklung beurteilen?

Die Firma Mattes & Ammann wurde im Jahr 1951 vom Großvater von Herrn Mattes, Herrn Christoph Mattes sowie dem ersten Mann seiner Tochter, Herrn Albrecht Ammann, gegründet.

Die Firma Mattes & Ammann stellt heute textile Maschenware zum Einsatz für die technische Industrie wie zum Beispiel Automobilindustrie her, verkauft ihr Gut per Rolle, ca. 50 Millionen Quadratmeter per Jahr.

Weiterlesen Fünf Fragen an Christoph Larsén-Mattes

 


Portrt Foto Frank Schroft

Fünf Fragen an Bürgermeister Frank Schroft

Frank Schroft ist Bürgermeister der Stadt Meßstetten und Vorsitzender des Konversionsraums Alb. In seiner Funktion entscheidet er maßgeblich über die Weiterentwicklung der ehemaligen Zollernalb-Kaserne.

1. Frage: Die Stadt Meßstetten hat sich gemeinsam mit anderen Kommunen zum Konversionsraum Alb zusammengeschlossen. Warum gemeinsam? Die ehemalige Kaserne liegt doch in Meßstetten?

Das Denken, das sich allein auf die eigene Kommune konzentrierte, ist obsolet geworden und hat sich überlebt. Es muss sich endlich die Erkenntnis durchsetzen, dass es zum Wohle aller Kommunen in einer Region ist, wenn sich alle gut entwickeln. 
Bei einem auch flächenmäßig so bedeutenden Projekt wie die Weiternutzung des 55 ha großen Konversionsgeländes ist das Miteinander der umliegenden Kommunen von Anfang an ein erheblicher Vorteil. Interkommunale Zusammenarbeit schafft Synergie und verteilt sowohl die Last als auch den Erfolg auf mehrere Schultern.

Weiterlesen Fünf Fragen an Bürgermeister Frank Schroft