Termine & Veranstaltungen

- findet statt -

Montag, 10. Februar 2020, 19:00 Uhr
Albcasino in der ehemaligen Zollernalbkaserne, Geißbühlstr. 51, 72469 Meßstetten

Die Kommunen Albstadt, Bitz, Meßstetten, Nusplingen, Obernheim, Schwenningen, Straßberg und Winterlingen im Konversionsraum Alb haben sich erfolgreich für das neue Förderprogramm „Regionalbudget“ beworben. Dieses speist sich aus Mitteln des Bundes, des Landes und der Kommunen. So stehen in diesem Jahr 200.000 Euro für Kleinprojekte mit Gesamtkosten zwischen 2.000 und 20.000 Euro (netto), insbesondere aus den Bereichen Freizeit, Sport, Kultur, Soziales sowie der Dorfentwicklung zur Verfügung. Der Fördersatz beträgt 80 Prozent.  

Angesprochen sind Vereine, Initiativen, Privatpersonen und Kommunen mit Projekten, die in einem hohen Maße das bürgerschaftliche Engagement und seine Rahmenbedingungen, vor allem in den Bereichen Soziales, Gesundheit, Kultur, Freizeit, Breitensport unterstützen.

Gefördert werden können z.B. Modernisierungen oder Ausstattungen von Vereinsheimen und Jugendräumen, die Anschaffung von Musikinstrumenten für den musikalischen Nachwuchs und viele andere Maßnahmen, die das Leben in den Orten für Familien und Senioren attraktiver machen.

Ein elfköpfiges Auswahlgremium aus den beteiligten Kommunen nimmt die Bewertung der Projekte vor. Neben kommunalen Vertreter/innen sind in diesem Gremium auch Bürger/innen aus Gewerbe, Sport, Kultur, Soziales vertreten. 

Kleinprojekte können ab dem 04.02.2020 beim Regionalmanagement des Konversionsraums eingereicht werden. Die Einreichungsfrist läuft am 31. März 2020 ab. Zu beachten ist, dass die Projekte bis Mitte Oktober 2020 umgesetzt werden müssen.  Weitere Informationen und einfach gehaltene Antragsformulare finden sich hier.

Wir laden alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung am 10. Februar, 19:00 Uhr, ins Albcasino in der ehemaligen Zollernalbkaserne, Geißbühlstr. 51, 72469 Meßstetten, ein. Dort wird das Förderprogramm und die Möglichkeiten zur Antragsstellung erläutert. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ansprechpartnerin ist Frau Judith Mootz, Tel. 07431 634943, E-Mail: judith.mootz(at)kr-alb.de.

Mittwoch, 19. Februar 2020, ab 08:00 Uhr 
Albcasino in der ehemaligen Zollernalbkaserne, Geißbühlstr. 51, 72469 Meßstetten

Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) hatte lange Zeit den Ruf, sich vor allem um die Gefahrenabwendung zu kümmern. Die Arbeitsunfälle verringern sich, aber die psychischen Belastungen und Krankheiten der Mitarbeiter nehmen zu. Gleichzeitig steigen die Erwartungen der (neuen) Mitarbeiter an eine betriebliche Unterstützung bei Fitness- und Freizeitaktivitäten. 

Im Rahmen des Unternehmerfrühstücks wird die Referentin Frau Dr. Ute Streicher über die Aufgaben und Möglichkeiten des BGM informieren. Sie wird sowohl die Motive der Unternehmen als auch die Bedürfnisse der Mitarbeiter an die Gesundheitsmaßnahmen darstellen. Der Vortrag ist praxisorientiert und greift Unternehmensbeispiele für den Einsatz des betrieblichen Gesundheitsmanagements bei kleinen und mittelständigen Unternehmen auf.

REFERENTIN: Dr. Ute Streicher, Themenfeldmanagerin Gesundheitsförderung in Lebenswelten, AOK Neckar-Alb

DAS UNTERNEHMERFRÜHSTÜCK

Mit dem Unternehmerfrühstück möchten wir als Regionalmanagement des Konversionsraums Alb den Kontakt zu Ihnen, den Unternehmerinnen und Unternehmern der Region, weiter aufbauen und intensivieren.

Im Mittelpunkt unserer Veranstaltung steht jeweils ein Vortrag zu einem aktuellen Thema. Daneben soll aber auch der Informationsaustausch und der Dialog der Unternehmen untereinander nicht zu kurz kommen. Für das Unternehmerfrühstück gilt: Wir möchten Sie informieren, aber Ihre Zeit nicht über Gebühr in Anspruch nehmen – die Veranstaltung endet um ca. 9:45 Uhr.

Das Frühstücksbuffet steht bereits ab 8:00 Uhr und im Anschluss an den Vortrag für Sie bereit

Um Anmeldung wird gebeten.

Judith Mootz
Regionalmanagement Konversionsraum Alb
Hauptstr. 9 (Rathaus Meßstetten)
72469 Meßstetten
Tel.: +49 7431 634943
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

05. Dezember 2019 um 17:30 Uhr 
Begegnungsstätte Meßstetten, Hangergasse 68, 72469 Meßstetten

Die Digitalisierung verändert das Leben der Menschen nachhaltig und mit ihr ergeben sich neue Chancen für ländliche Regionen. Doch wie kann die Digitalisierung zur Verbesserung der Lebensqualität der Menschen in Meßstetten beitragen?

Hieraus ist die Idee zur „Digitalen Kommune Meßstetten“ entstanden. Zusammen mit BürgerInnen wurden in Workshops und Umfragen die „digitalen“ Bedürfnisse verschiedener Altersgruppen erarbeitet. Die „Digitale Kommune Meßstetten“ soll sowohl ältere Menschen, als auch Berufstätige, junge Familien und Jugendliche unterstützen. 

Über die Ergebnisse der Workshops und Umfragen und die Wünsche der BürgerInnen Meßstettens möchten wir Sie gemeinsam mit Bürgermeister Frank Schroft informieren und laden Sie herzlich ein zur

Was will Meßstetten?
Ergebnispräsentation Workshops & Umfragen  „Digitale Kommune Meßstetten“
am 05. Dezember 2019 um 17:30 Uhr
in der Begegnungsstätte Meßstetten 
(Hangergasse 68, 72469 Meßstetten)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten aus organisatorischen Gründen um Anmeldung bis 03. Dezember 2019 unter Tel.: +49 7431 634943 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Donnerstag, 10. Oktober 2019, ab 08:00 Uhr 
Albcasino in der ehemaligen Zollernalbkaserne, Geißbühlstr. 51, 72469 Meßstetten

Der CO2-Verbrauch in der Wirtschaft soll verringert werden. Ein Grund hierfür ist unter anderem die zunehmende Klimabeeinflussung durch Emissionen. Die Bundesregierung plant die Bepreisung des CO2-Ausstoßes und die ersten Unternehmen beginnen mit einer individuellen CO2-Emissionsbilanzierung. Auch die Zulieferer werden in Zukunft mit einer möglichen Verringerung des Energie (= CO2) -Verbrauchs konfrontiert. Eine bewährte Möglichkeit hierzu ist die Steigerung der betrieblichen Energieeffizienz.

In dem Unternehmerfrühstück wird die Energieagentur des Zollernalbkreises ihre Unterstützungsangebote zu Verbesserung der betrieblichen Energieeffizienz vorstellen. Die Energieagentur ist eine gemeinnützige GmbH und wird u.a. durch den Landkreis und die Kommunen getragen. Ihre Arbeit ist kostenlos.

REFERENT: Dipl. Ing. Matthias Schlagenhauf, Energieberatung für Unternehmen, Energieagentur Zollernalb gGmbH

DAS UNTERNEHMERFRÜHSTÜCK

Mit dem Unternehmerfrühstück möchten wir als Regionalmanagement des Konversionsraums Alb den Kontakt zu Ihnen, den Unternehmerinnen und Unternehmern der Region, weiter aufbauen und intensivieren.

Im Mittelpunkt unserer Veranstaltung steht jeweils ein Vortrag zu einem aktuellen Thema. Daneben soll aber auch der Informationsaustausch und der Dialog der Unternehmen untereinander nicht zu kurz kommen. Für das Unternehmerfrühstück gilt: Wir möchten Sie informieren, aber Ihre Zeit nicht über Gebühr in Anspruch nehmen – die Veranstaltung endet um ca. 9:45 Uhr.

Das Frühstücksbuffet steht bereits ab 8:00 Uhr und im Anschluss an den Vortrag für Sie bereit

Um Anmeldung wird gebeten.

Judith Mootz
Regionalmanagement Konversionsraum Alb
Hauptstr. 9 (Rathaus Meßstetten)
72469 Meßstetten
Tel.: +49 7431 634943
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dienstag, 28. Mai 2019, ab 08:00 Uhr 
Albcasino in der ehemaligen Zollernalbkaserne, Geißbühlstr. 51, 72469 Meßstetten

Mit fortschreitender Digitalisierung werden schnelle Internetverbindungen immer wichtiger. Die Städte und Gemeinden des Zollernalbkreises haben sich für den Aufbau eines kommunalen Glasfasernetzes entschlossen. Die Planungen des Glasfasernetzes im Zollernalbkreis sind abgeschlossen. Der Netzbetreiber für das kommunale Glasfasernetz wurde über eine europaweite Ausschreibung gefunden. Die Ausführungen der Referentin Andrea Gobbo geben einen Einblick in die Planungen der letzten Jahre, in die digitale Infrastruktur von heute und die Vorgehensweise beim Breitbandausbau im Zollernalbkreis.

REFERENTIN: Andrea Gobbo, Leiterin Amt für Digitalisierung, Landratsamt Zollernalbkreis

DAS UNTERNEHMERFRÜHSTÜCK

Mit dem Unternehmerfrühstück möchten wir als Regionalmanagement des Konversionsraums Alb den Kontakt zu Ihnen, den Unternehmerinnen und Unternehmern der Region, weiter aufbauen und intensivieren.

Im Mittelpunkt unserer Veranstaltung steht jeweils ein Vortrag zu einem aktuellen Thema. Daneben soll aber auch der Informationsaustausch und der Dialog der Unternehmen untereinander nicht zu kurz kommen. Für das Unternehmerfrühstück gilt: Wir möchten Sie informieren, aber Ihre Zeit nicht über Gebühr in Anspruch nehmen – die Veranstaltung endet um ca. 9:45 Uhr.

Das Frühstücksbuffet steht bereits ab 8:00 Uhr und im Anschluss an den Vortrag für Sie bereit

Um Anmeldung wird gebeten.

Judith Mootz
Regionalmanagement Konversionsraum Alb
Hauptstr. 9 (Rathaus Meßstetten)
72469 Meßstetten
Tel.: +49 7431 634943
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dienstag, 19. Februar 2019, 18:00 Uhr 
Rathaus Meßstetten, Hauptstr. 9, 72469 Meßstetten

Mit dem Projekt „Digitale Kommune Meßstetten“ möchte das Regionalmanagement des Konversionsraums Alb die Bürger Meßstettens – ob jung oder älter – vernetzen und so das Miteinander stärken. Im Wesentlichen möchten wir damit Bürgern die Möglichkeit bieten, sich über verschiedene Anwendungen einer digitalen Plattform auszutauschen. Dies können lokale Foren, Verabredungen zu Fahrgemeinschaften, Terminfindungen, aber auch konkrete Hilfestellungen wie Onlinebestellung und Lieferservice von Lebensmitteln sein.

Welche Anwendungen könnten das Miteinander unterstützen, wie kann Nachbarschaftshilfe digital vereinfacht werden? Die Anwendungsmöglichkeiten für digitaler Anwendungen sind groß und sicherlich auch von den verschiedenen Lebensphasen der Teilnehmer geprägt. Für einen Teilnehmerkreis, den Erwerbstätigen (+/- 25 bis 65 Jahre), planen wir einen Workshop am 19. Februar 2019 um 18:00 Uhr im Rathaus Meßstetten. Hierbei möchten wir gemeinsam mit den Bürgern die von Ihnen gewünschten digitalen Nutzungsformen diskutieren und festhalten, d.h. welche Anforderungen und Wünsche haben sie an eine digitale Kommune Meßstetten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung bis 15. Februar 2019. 

Judith Mootz
Regionalmanagement Konversionsraum Alb
Hauptstr. 9, 72469 Meßstetten
Tel.: +49 7431 634943
E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Donnerstag, 14. Februar 2019, 8:30 Uhr 
Albcasino in der ehemaligen Zollernalbkaserne, Geißbühlstr. 51, 72469 Meßstetten

Aktuell bekommt man im Umgang mit digitalen Medien den Eindruck, dass bei ihrer Verwendung nur eines sicher ist, die Datenunsicherheit. Dieser Bedrohung zu begegnen und Unternehmen bei der Datensicherheit zu unterstützen sind u.a. die Aufgaben der Fakultät Informatik, Bereich Cybersecurity an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Der Dekan der Fakultät und zugleich Professor für IT-Sicherheit wird in seinem Vortrag einen Einblick in die unsichere IT-Welt geben. Er wird aber auch Möglichkeiten der IT-Security aufzeigen und wie sich Unternehmen vor digitalen Angriffen schützen können. Mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen haben die Unternehmen eine kompetente Partnerin vor Ort. Das Regionalmanagement freut sich, mit dem Unternehmerfrühstück diesen Austausch unterstützen zu können.

REFERENT: Prof. Holger Morgenstern, Professor für IT-Sicherheit an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

DAS UNTERNEHMERFRÜHSTÜCK

Mit dem Unternehmerfrühstück möchten wir als Regionalmanagement des Konversionsraums Alb den Kontakt zu Ihnen, den Unternehmerinnen und Unternehmern der Region, weiter aufbauen und intensivieren.

Im Mittelpunkt unserer Veranstaltung steht jeweils ein Vortrag zu einem aktuellen Thema. Daneben soll aber auch der Informationsaustausch und der Dialog der Unternehmen untereinander nicht zu kurz kommen. Für das Unternehmerfrühstück gilt: Wir möchten Sie informieren, aber Ihre Zeit nicht über Gebühr in Anspruch nehmen – die Veranstaltung endet um ca. 9:45 Uhr.

Das Frühstücksbuffet steht bereits ab 8:00 Uhr und im Anschluss an den Vortrag für Sie bereit

Um Anmeldung wird gebeten.

Judith Mootz
Regionalmanagement Konversionsraum Alb
Hauptstr. 9 (Rathaus Meßstetten)
72469 Meßstetten
Tel.: +49 7431 634943
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mittwoch, 23.01.2019, 19.00 - 21.00 Uhr 
Bürgersaal, Am Steigle 8, 72364 Obernheim

Die Modernisierung, die Um- oder die Widernutzung von älteren Gebäuden sowie deren energetische Optimierung sind wichtige regionale Anliegen, vor allem in Verbindung mit der Aufwertung von Ortsinnenbereichen im Konversionsraum Alb. Dieser umfasst die  Kommunen Albstadt, Bitz, Meßstetten, Nusplingen, Obernheim, Schwenningen, Straßberg und Winterlingen. 

In der Veranstaltung werden u.a. folgende Fragen beantwortet:
Welche Fördermittel gibt es für energetische Sanierungen, welche für die Sanierung bzw. den Abriss Altgebäuden?
Welche Chancen auf finanzielle Unterstützung bei der Nach- oder Umnutzung von leerstehenden Häusern und Scheunen bestehen?
Wie sehen die Antragsverfahren dafür aus und wer kann dabei unterstützen?
Wie kann ich über Baupilot mein Gebäude, meinen Bauplatz kostenfrei vermarkten? 

Die Veranstaltung gibt einen Überblick über kommunale, landes- und bundeseigene Wohnförderprogramme zur Schaffung von Wohnraum oder anderer Nutzungsformen von Bestandsgebäuden.

Mit kompetenten Ansprechpartnern können Fragen direkt oder im Nachgang besprochen werden.

Referenten:
- Übersicht Förderprogramme (inkl. der kommunalen Wohnraumförderung): Josef Bühler, Regionalmanagement Konversionsraum Alb
- Energetische Sanierung (KfW, L-Bank): Roland Eppler, Ingenieurbüro für Energieeffizienz und Energiekonzepte / Energieagentur Zollernalbkreis
- Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum - Schwerpunkt Wohnen: Markus Münch, Landratsamt Zollernalbkreis
- Baupilot - Flächen- und Immobilienplattform der Kommunen: Judith Mootz, Regionalmanagement Konversionsraum Alb

Die Veranstaltung ist kostenfrei.  Zur besseren Planung bitten wir Sie um eine Voranmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel.: +49 7431 634943.

Dienstag, 18. Dezember 2018, 19:00 Uhr 
Rathaus Meßstetten, Sitzungssaal, Hauptstr. 9, 72469 Meßstetten

Digitale Kommune Meßstetten – mit diesem Projekt wird das Regionalmanagement des Konversionsraums Alb das Miteinander zwischen den Bürgern der Stadt – ob jung oder älter unterstützen. Den Auftakt hierzu gibt eine Veranstaltung am Dienstag, den 18.12.2018 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses. Das Fraunhofer Institut als erfahrener Partner wird die Vorbilder eines „digitalen Dorfes“ aus Bayern und Rheinland-Pfalz vorstellen. Das Regionalmanagement gibt einen Überblick über die Planungen in Meßstetten. Der Eintritt ist frei, willkommen ist jeder Interessierte.

Über das Internet ist man mittlerweile mit der Welt verbunden, aber kann man dadurch konkrete Unterstützung im Ort erwarten? Es kann zwar interessant sein, wenn man weiß, was wann und wo in der Welt passiert, nur hilft einem das vor Ort nicht unbedingt weiter. Viel wichtiger ist es doch, wenn man über das Internet Unterstützung z.B. beim Einkauf organisieren kann. Wenn sich die Kinder verabreden und gleichzeitig die Eltern die privaten Fahrgelegenheiten organisieren können. Wenn man sich unterstützt beim Babysitten, Bäume schneiden oder Zimmer streichen. Das Internet bietet eine Plattform zur Organisation von Nachbarschaftshilfe und Kommunikation untereinander - auch wenn es darum geht, ältere Mitbürger oder ganz junge Bewohner zu unterstützen. 

Wichtig dabei ist, dass sich das Miteinander auf den Wohnort begrenzt und aus dem „world wide web“ – wie das Internet genannt wird - ein lokales Netz wird. Ein Austausch für Meßstetten mit seinen Teilorten und damit für die Menschen, die miteinander leben. Eine digitale Kommune Meßstetten.

Das Regionalmanagement vom Konversionsraum Alb kümmert sich um den Aufbau und wird die Bürger in den nächsten Wochen nach ihren Wünschen für die Anwendungen in der digitalen Kommune Meßstetten befragen.

Die Idee einer digitalen Kommune ist nicht neu, sondern bereits in einigen Regionen in Bayern und Rheinland-Pfalz aktiv. Auf der Veranstaltung werden Beispiele und Erfahrungen vorgestellt und die weitere Vorgehensweise in Meßstetten besprochen.